Das Ziel von nonconform ist die Gestaltung von feinen Räumen für Menschen, um ein gutes Leben am Land und in der Stadt zu ermöglichen.

Auszeichnung Kärntner Holzbaupreis 2019 für BROT Pressbaum

Am 4. Oktober 2019 wurde in Klagenfurt der diesjährige Holzbaupreis verliehen. Wir freuen uns unglaublich, von der Jury gemeinsam mit Weissenseer Holz-System-Bau die Auszeichnung in der Kategorie Export für unser Projekt B.R.O.T. Pressbaum bekommen zu haben. Unter...

Lust auf eine Baugruppe mit nonconform im 14. Bezirk / Wien?

Nach erfolgreicher Begleitung und Planung der Baugruppe B.R.O.T Pressbaum sucht nonconform Menschen, die Interesse an der gemeinschaftlichen Entwicklung und Gründung einer Baugruppe für ein konkretes Grundstück im 14. Bezirk in Wien haben. Der wohnfonds_wien hat einen...

ein dorf für alle in pressbaum

Gemeinsam mit den Mitgliedern der Baugruppe B.R.O.T. Pressbaum entwickelten und planten wir eine neue Wohnvision für einen besonderen Lebensraum am Land. Neugierig geworden, wie so ein Gemeinschaftswohnprojekt im ländlichen Raum entsteht? Die ganze Geschichte gibt es hier!

ein haus für blinde in wien

Mit Form und Material auf Menschen zugehen – Das Haus für Blinde wurde eingereicht!

das bildungszentrum pestalozzi in leoben

Drei Schultypen werden aus ökonomischen Gründen in einem Gebäude zusammengefasst. Wie schaffen es die Stadtgemeinde Leoben und nonconform mit allen Nutzer*innen, ein Bildungszentrum mit Mehrwert für alle zu gestalten?

die idee hinter nonconform

Wir wollen Orte schöner gestalten – sowohl am Land als auch in der Stadt. Damit sind öffentliche Plätze und kommunale Bauten ebenso gemeint wie Ortskerne, Stadtquartiere, Bildungszentren oder Baugruppenprojekte. Dabei geht es uns um ein partizipatives Miteinander zur Erreichung von nachhaltigen Ergebnissen. Wir wollen mit den Nutzer*innen gemeinsam Projekte entwickeln, die ein gutes Leben ermöglichen und fördern. Das gilt für die Menschen, für die wir planen sowie für alle, die an einem Projekt beteiligt sind. Es ist dieser wertschätzende Zugang, den wir als wichtigste Basis unserer Arbeit sehen – um aktuelle Bedürfnisse optimal zu berücksichtigen, aber auch, um verantwortungsvoll in die Zukunft der nächsten Generationen zu blicken.

nationalparkzentrum schloss orth

Das Projekt ging aus einem geladenen Wettbewerb im Jahr 2004 hervor. Der gemeinsam mit MAGK synn entworfene Beitrag basiert auf der Idee von verzweigten Flussarmen, die typisch für den Ort sind. Es galt, die Wegführung im künftigen Veranstaltungs- & Besucherzentrum des Nationalparks Donauauen grundlegend neu zu organisieren.

ein kindergarten für moosburg

Als die stark wachsende Kärntner Gemeinde Moosburg dem zunehmenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen gerecht werden wollte, entschied sie sich für die Bündelung aller Bildungseinrichtungen an einem Standort.

wohnen in stavanger

In einem begehrten Wohngebiet im Süden der norwegischen Stadt Stavanger entwickelten wir gemeinsam mit Eder Biesel Arkitekter AS ein außergewöhnliches Wohnprojekt. Gefördert vom Programm „Norwegian Wood“ im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt, entstand 2008 ein zeitgemäßer und energieeffizienter Holzbau.

Wir nehmen Veränderung an und gehen damit um

Ein gutes Gebäude muss auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können. Deshalb planen wir nutzungsoffen und legen bei der Programmierung Wert auf einen guten Nutzungsmix. Wir stärken Orts- und Stadtkerne nachhaltig und beteiligen dabei die Menschen, die es betrifft – denn wir leben in einer Zeit, die einem sehr dynamischen Wandel unterliegt. Die mit der Digitalisierung verbundene Schnelllebigkeit, der Drang nach Mitsprache und Phänomene wie demographische Veränderungen fordern auch neue räumliche Lösungen. Auf diesen Wandel reagieren wir aktiv und entwickeln in inspirierenden Begegnungen Lösungen für Dörfer und Städte.

prater glacis – hostel und serviced apartments in wien

Was 2016 mit einem geladenen Wettbewerb begann, wird nun bald gebaute Realität. Das Projekt Prater Glacis umfasst insgesamt drei Bauteile in direkter Nachbarschaft zum Prater und beherbergt verschiedene Hotelkonzepte und Büroflächen.

ein roter teppich für zeillern

Wo liegt Zeillern? Warum freut sich besonders der Pfarrer über ein neues Bauprojekt? Und warum schreiten hier alle über einen roten Teppich?

maria saal

Mit der Neugestaltung des Maria Saaler Hauptplatzes ist es gelungen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen nutzungsoffenen Freiraum im historischen Ensemble zu gestalten, der die Spuren der großen Geschichte ablesbar macht.

theatersommer für den stadtplatz haag

Eine rote Tribüne und ein Sommertheater als erste Schritte für eine belebte Innenstadt.

Ich bin ein Test-Beitrag architektur

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit, sed eiusmod tempor incidunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquid ex ea commodi consequat. Quis aute iure reprehenderit in voluptate...

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr

Wir sind davon überzeugt, dass durch gute Architektur die CO2-Reduktion und eine gleichzeitige Attraktivitätssteigerung von Räumen und Orten möglich sind. Daher haben wir bei all unseren Projekten einen möglichst geringen Flächen- und Ressourcenverbrauch im Auge und stellen die Lebenszykluskosten eines Gebäudes in den Mittelpunkt der planerischen Überlegungen. Wo immer es möglich ist, ziehen wir Strategien zur Nachverdichtung und Leerstandsnutzung der Entwicklung von Neubauten und der damit verbundenen Bodenversiegelung vor. Die Entwicklung von Strukturen, die kurze Wege fördern, ist uns dabei ebenso wichtig wie der Einsatz von umweltverträglichen und wiederverwertbaren Baustoffen. Wir planen Häuser und gestalten Räume – mit hohen baulichen Qualitäten, höchsten ästhetischen Ansprüchen an die Architektur und einem Blick auf die Welt, die wir unseren Kindern hinterlassen.

ein dorf für alle in pressbaum

Gemeinsam mit den Mitgliedern der Baugruppe B.R.O.T. Pressbaum entwickelten und planten wir eine neue Wohnvision für einen besonderen Lebensraum am Land. Neugierig geworden, wie so ein Gemeinschaftswohnprojekt im ländlichen Raum entsteht? Die ganze Geschichte gibt es hier!

ein haus für blinde in wien

Mit Form und Material auf Menschen zugehen – Das Haus für Blinde wurde eingereicht!

das bildungszentrum pestalozzi in leoben

Drei Schultypen werden aus ökonomischen Gründen in einem Gebäude zusammengefasst. Wie schaffen es die Stadtgemeinde Leoben und nonconform mit allen Nutzer*innen, ein Bildungszentrum mit Mehrwert für alle zu gestalten?

Miteinander und interdisziplinär arbeiten

Wir leben und arbeiten am Land und in der Stadt. Dort begleiten wir Veränderungsprozesse und entwerfen Lebensräume für Menschen. Das geschieht bei uns gemeinschaftlich: Wir hören zu, wir fragen nach, wir nehmen auf und setzen um. Wir arbeiten als interdisziplinäres Team und denken über die jeweilige Kernaufgabe hinaus. In unkonventionellen Prozessen entwickeln wir heute Lösungen für die Anforderungen von morgen, die bis übermorgen bestehen – um eine Welt mit Zukunft zu schaffen.

nationalparkzentrum schloss orth

Das Projekt ging aus einem geladenen Wettbewerb im Jahr 2004 hervor. Der gemeinsam mit MAGK synn entworfene Beitrag basiert auf der Idee von verzweigten Flussarmen, die typisch für den Ort sind. Es galt, die Wegführung im künftigen Veranstaltungs- & Besucherzentrum des Nationalparks Donauauen grundlegend neu zu organisieren.

ein kindergarten für moosburg

Als die stark wachsende Kärntner Gemeinde Moosburg dem zunehmenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen gerecht werden wollte, entschied sie sich für die Bündelung aller Bildungseinrichtungen an einem Standort.

wohnen in stavanger

In einem begehrten Wohngebiet im Süden der norwegischen Stadt Stavanger entwickelten wir gemeinsam mit Eder Biesel Arkitekter AS ein außergewöhnliches Wohnprojekt. Gefördert vom Programm „Norwegian Wood“ im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt, entstand 2008 ein zeitgemäßer und energieeffizienter Holzbau.

prater glacis – hostel und serviced apartments in wien

Was 2016 mit einem geladenen Wettbewerb begann, wird nun bald gebaute Realität. Das Projekt Prater Glacis umfasst insgesamt drei Bauteile in direkter Nachbarschaft zum Prater und beherbergt verschiedene Hotelkonzepte und Büroflächen.

ein roter teppich für zeillern

Wo liegt Zeillern? Warum freut sich besonders der Pfarrer über ein neues Bauprojekt? Und warum schreiten hier alle über einen roten Teppich?

maria saal

Mit der Neugestaltung des Maria Saaler Hauptplatzes ist es gelungen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen nutzungsoffenen Freiraum im historischen Ensemble zu gestalten, der die Spuren der großen Geschichte ablesbar macht.

theatersommer für den stadtplatz haag

Eine rote Tribüne und ein Sommertheater als erste Schritte für eine belebte Innenstadt.

mehr nonconform geschichten

büro wien

Lederergasse 23/8/EG
1080 Wien
+43 1 9294058

büro kärnten

Feldkirchner Straße 2
9062 Moosburg/ Wörthersee
+43 699 19 29 40 60

büro oberösterreich

Talstraße 47
5280 Braunau/Inn
+43 664 88 92 22 37

büro steiermark

Neudorf 26a
8211 Ilztal / Oststeiermark
+43 664 88 92 22 46

büro berlin

Reichenberger Str. 124 D
D-10999 Berlin
+49 151 723 096 27

büro nordrhein-westfalen

Kapitelstraße 1
52066 Aachen
+49 160 948 58 475

büro bayern

c/o Impact Hub München
Gotzinger Str. 8
81371 München
+49 160 995 458 17

Auszeichnung Kärntner Holzbaupreis 2019 für BROT Pressbaum

Am 4. Oktober 2019 wurde in Klagenfurt der diesjährige Holzbaupreis verliehen. Wir freuen uns unglaublich, von der Jury gemeinsam mit Weissenseer Holz-System-Bau die Auszeichnung in der Kategorie Export für unser Projekt B.R.O.T. Pressbaum bekommen zu haben. Unter...

Von der Fabrik zum Begegnungszentrum in Bad Berleburg

Das am Rande des Rothaargebirges in Südwestfalen malerisch gelegene Dorf Bad Berleburg entschied sich 2014 dafür, das Gelände einer ehemaligen Schuhleistenfabrik im Ortsteil Arfeld zu nutzen, um ein Begegnungszentrum zu schaffen.

Frischer Wind für die Mitte von Ruhstorf

Die niederbayrische Gemeinde Ruhstorf hat einen mutigen Schritt getan und ist als Kommune in Vorleistung gegangen: Durch den Erwerb einer jahrelang leerstehenden Immobilie inmitten des Ortskerns, sollte der vielfältigen und qualitätsvollen Entwicklung des Zentrums eine neue Dynamik verliehen werden.

Ein altes Haus ist Motor für das neue Zentrum

Die niederbayrische Gemeinde Ruhstorf hat einen mutigen Schritt getan und ist als Kommune in Vorleistung gegangen. Durch den Erwerb des sogenannten Mathäser Areals, einer jahrelang leerstehenden Immobilie an noralgischer Stelle inmitten des Ortskerns, konnte der...

Wenn die Fabrik weg ist, kommen die Menschen in die Mitte

Im südwestfälischen Bad Berleburg wird auf Basis der partizipativen Grundlagenarbeit von nonconform das neue Bürger- und Touristikzentrum „Via Adrina“ umgesetzt. Auf dem Gelände einer ehemaligen Schuhleistenfabrik im Ortsteil Arfeld ensteht derzeit ein innovatives...

Wenn Blechkühe weichen und Lebensräumen für Menschen entstehen!

Das Phänomen der leeren Ortsmitten ist kein Alleinstellungsmerkmal für Orte ausserhalb der Ballungszentren. Auch Ort im Umkreis von prosperierenden Landeshauptstädten sind davor nicht gefeit.  Trotz Zuzug und einer positiven Bevölkerungsentwicklung wurde in der...

Was ein Innenstadtkümmer bewirkt!

Die zunehmende Verödung der Stadt- und Ortskerne ist wohl die am deutlichsten sichtbare Folgen des gesellschaftlichen und strukturellen Wandels in Europa. Viele Gemeinden und Städte stehen vor der großen Herausforderung, ihr Zentrum wieder zu beleben. Dieser Weg ist...

Bin nicht mehr zu haben!

Die Gemeinde Illingen im Saarland feierte mit einer aufregenden Abrissparty den Startschuss für die Neugestaltung ihrer Innenstadt. Derzeit werden Verwaltungs- und Produktionsgebäude auf dem 40.000 Quadratmeter großen Gelände einer ehemaligen Fleischwarenfabrik direkt...

Das Wunder von Fließ

„Endlich treffen wir uns wieder am Dorfplatz und nicht mehr nur am Friedhof!“ Wenn es gelingt, dass Orte den Turn-Around vom Donut zum Krapfen schaffen, können moderne und nutzungsvielfältige Orts- und Stadtkerne entstehen. Dabei werden spannende Projekte mit höchster...

Lust auf eine Baugruppe mit nonconform im 14. Bezirk / Wien?

Nach erfolgreicher Begleitung und Planung der Baugruppe B.R.O.T Pressbaum sucht nonconform Menschen, die Interesse an der gemeinschaftlichen Entwicklung und Gründung einer Baugruppe für ein konkretes Grundstück im 14. Bezirk in Wien haben. Der wohnfonds_wien hat einen...

ideenwerkstatt leogang

Leogang liegt am Fuße der eindrucksvollen Leoganger Steinberge. Im Jahr 2015 wurde im Rahmen eines Beteiligungsprozesses ein Zukunftsprofil für eine lebenswerte und nachhaltige Gemeinde Leogang für die Jahre 2016 bis 2026 definiert. Ein wichtiges Thema dabei ist die Entwicklung des historischen Ortskerns zu einem lebendigen Treffpunkt für Alt und Jung – im Alltag und bei Veranstaltungen. Dies bildet die Ausgangssituation für die Ideenwerkstatt: Der Mittlere Dorfplatz soll neu gestaltet und seine Umgebung aufgewertet werden.

ideenwerkstatt hochschwabsiedlung

Die Hochschwabsiedlung ist in die Jahre gekommen und die Gebäude benötigen Adaptierungen. Damit die umfassenden Neuerungen den Bedürfnissen der heutigen und auch künftiger Bewohner*innen entsprechen, möchten die GEMYSAG und die Stadtgemeinde Kapfenberg gemeinsam mit allen Interessierten ein zukunftsfähiges Konzept entwickeln.

ideenwerkstatt voitsberg

Der Verkehr dominiert die Innenstadt von Voitsberg – vor allem da der Transitverkehr aufgrund der Tunnelsanierung die Innenstadt quert. Doch ein Ende der Baustelle ist in Sicht und somit kann ein neues Kapitel für die Innenstadt aufgeschlagen werden. Daher denken wir miteinander über die zukünftige Nutzung dieser Fläche nach. Alleine der Hauptplatz kann mit seinen mehr als 12.000 m2 – eine Fläche nahezu so groß wie zwei Fußballfelder – mehr als nur Verkehrsfläche sein!

Zukunft Innenstadt Leoben

Leoben sieht wie viele andere Städte Herausforderungen auf sich zukommen: Mit der Digitalisierung, Trends zum Online-Shopping und neuen Anforderungen an den öffentlichen Raum verändern sich Städte. Bis Sommer 2020 finden verschiedene Aktivitäten statt, bei denen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen zur Belebung der Innenstadt erarbeitet werden.

ideenwerkstatt mehrstetten mittendrin

Die Gemeinde Mehrstetten liegt mit ihren 1.444 Einwohner*innen auf der Schwäbischen Alb. In der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts hat der Ort eine wechselvolle Geschichte erlebt, welche das Erscheinungsbild bis heute prägt. Im Jahr 1960 wurde die Gemeinde zum „Beispieldorf für die Flurbereinigung“. Hier wollte man Erfahrungen gewinnen, die später in großem Maßstab im ganzen ländlichen Raum um gesetzt werden sollten. Aus diesem Grund wurde der ganze Hauptort als „Ortslage“ in das Flurbereinigungsverfahren einbezogen.

ideenwerkstatt gmund am tegernsee

Der denkmalgeschützte Bahnhof mit dem umgebenden Platz ist ein wichtiger Ort in Gmund am Tegernsee! Er ist Mobilitätsdrehscheibe und Eingangstor, an dem Einheimische als auch Gäste begrüßt und auch wieder verabschiedet werden.Doch dem Platz fehlt es an Qualitäten, die sowohl zum Verweilen einladen als auch die Mobilität verbessern. Das wollen wir gemeinsam ändern und deshalb sind Ihre Vorschläge gefragt!

ideenwerkstatt schönau im mühlkreis

Durch den Kauf des zentral gelegenen Kernecker-Areals bietet sich in Schönau eine 8.000 m² große Chance – eine Fläche eineinhalb mal so groß wie der Schönauer Fußballplatz. In der Ideenwerkstatt wird gemeinsam darüber nachgedacht, wie diese Fläche künftig genutzt werden soll. Dabei wird der Blick auch über die Grundstücksgrenzen hinaus geworfen, um den gesamten Ortskern zu bereichern.

ideenwerkstatt schönsee

Die Stadt Schönsee liegt im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf. Insgesamt wohnen in der Gemeinde 2.400 Personen. Das Gemeindegebiet grenzt im Osten an die Tschechische Republik. Der sogenannte „Eiserne Vorhang“ begrenzte somit bis vor 30 Jahren das Gemeindegebiet auch als eine gebaute Barriere.
Der historische Stadtkern von Schönsee ist heute durch einige leerstehende Gebäude geprägt. Der Grund für diesen Gebäudeleerstand ist in strukturellen Veränderungen, wie dem Rückgang des Tourismus und sich verändernden Arbeitswelten zu suchen.

ideenwerkstatt bahntrasse trofaich

Mit dem Erwerb der quer durch Trofaiach verlaufenden, brachliegenden Bahntrasse bietet sich die Möglichkeit, einen attraktiven Lebensraum mitten in Trofaiach neu zu gestalten. Die ungenutzte Bahntrasse soll zukünftig ein Erlebnisraum werden, der Trofaiach Nord und West mit der Innenstadt verbindet – die Bahntrasse wird zu einer Lebensader von Trofaiach!

ideenwerkstatt schirmitzbühel

Die Stadt Kapfenberg blickt positiv in die Zukunft: Der wichtige Industriestandort darf sich über ein anhaltendes Wirtschaftswachstum freuen. Die Stadt stärkt somit nicht nur ihre Position als attraktiver Arbeitgeber, sondern wird auch als Wohnort zunehmend interessanter.
Um den Anforderungen an modernen und leistbaren Wohnraum gerecht zu werden, sollen deshalb neben zahlreichen Renovierungen auch Neubauten geschaffen werden. Dabei ist der Stadtgemeinde ein ressourcenschonender Umgang mit Grund und Boden wichtig. Wie dieser neue Wohnraum aussehen soll, will die Stadtgemeinde mit der Bevölkerung entwickeln.

Copy link