Städtebauliche Einbindung

nonconform
26. Juni 2020

Stadträumliche Einbindung der Kulturfabrik

 

Im Jahr 2010 wurde für die Stadt Vlotho ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept – kurz ISEK – erstellt. Im Rahmen der Erstellung wurde das Gebiet der Kernstadt folgende Aspekte detailliert untersucht:

 

– Städtebauliche Struktur
– Nutzungen, Infrastruktur, Einzelhandel
– Gebäude- und Bebauungsstruktur, Stadtbild
– Grün- und Freiflächen und Plätze
– Verkehr – Mobilität

 

Die Kulturfabrik liegt gemäß der Analyse an einer bedeutenden Stelle direkt am nördlichen Eingang der Stadt. Im Rahmen der Untersuchung wurden einige Defizite festgestellt. So besitzt der Ortseingang keine baulichen Fassungen, die Verkehrsflächen sind zu groß und die Fahrgeschwindigkeiten an der angrenzenden Straße zu hoch. Dadurch entsteht eine Barrierewirkung zwischen Kulturfabrik und Weser.

 

Es wurde auch die Freiraumqualität untersucht und Maßnahmen zur Attraktivierung des Platzes an der Kulturfabrik festgelegt (siehe Bild). Diese Maßnahmen wurden zum Teil umgesetzt, der Platz wurde neugestaltet und mit einem Spielgerät attraktiviert. Von der Neugestaltung- und Organisation des Straßenraums, wie es in der Planung eingezeichnet ist, wurde bisher noch abgesehen.

 

ISEK Stadt Vlotho, 2010, Verfasser: Drees & Huesmann Planer
Im Flächennutzungsplan ist das Areal der Kulturfabrik als Gemischte Baufläche und als kulturellen Zwecken dienendes Gebäude und Einrichtung ausgewiesen. Die Nutzungskategorie der Gemischten Baufläche zieht sich entlang der Lange Straße Richtung Innenstadt (Süden, Süd-Westen) weiter. Im Osten ist das Gelände der Kulturfabrik durch die Weserstraße (eine Hauptverkehrsstraße) und eine Bahnanlage, im Westen durch den Amtshausberg – der als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen ist – begrenzt. Süd-östlich vom Areal der Kulturfabrik – in direkter Nachbarschaft – grenzt das Areal der Stadtverwaltung an. Diese Flächen sind für den Gemeinbedarf und spezifiziert für die öffentliche Verwaltung ausgewiesen.
ISEK Stadt Vlotho, 2010, Verfasser: Drees & Huesmann Planer
0

0 Kommentare

Copy link