Frischer Wind für die Mitte von Ruhstorf

Frischer Wind für die Mitte von Ruhstorf

Die niederbayrische Gemeinde Ruhstorf hat einen mutigen Schritt getan und ist als Kommune in Vorleistung gegangen: Durch den Erwerb einer jahrelang leerstehenden Immobilie inmitten des Ortskerns, sollte der vielfältigen und qualitätsvollen Entwicklung des Zentrums eine neue Dynamik verliehen werden.

mehr lesen
Ein altes Haus ist Motor für das neue Zentrum

Ein altes Haus ist Motor für das neue Zentrum

Die niederbayrische Gemeinde Ruhstorf hat einen mutigen Schritt getan und ist als Kommune in Vorleistung gegangen. Durch den Erwerb des sogenannten Mathäser Areals, einer jahrelang leerstehenden Immobilie an noralgischer Stelle inmitten des Ortskerns, konnte der...

mehr lesen
Wenn die Fabrik weg ist, kommen die Menschen in die Mitte

Wenn die Fabrik weg ist, kommen die Menschen in die Mitte

Im südwestfälischen Bad Berleburg wird auf Basis der partizipativen Grundlagenarbeit von nonconform das neue Bürger- und Touristikzentrum „Via Adrina“ umgesetzt. Auf dem Gelände einer ehemaligen Schuhleistenfabrik im Ortsteil Arfeld ensteht derzeit ein innovatives...

mehr lesen
Was ein Innenstadtkümmer bewirkt!

Was ein Innenstadtkümmer bewirkt!

Die zunehmende Verödung der Stadt- und Ortskerne ist wohl die am deutlichsten sichtbare Folgen des gesellschaftlichen und strukturellen Wandels in Europa. Viele Gemeinden und Städte stehen vor der großen Herausforderung, ihr Zentrum wieder zu beleben. Dieser Weg ist...

mehr lesen
Bin nicht mehr zu haben!

Bin nicht mehr zu haben!

Die Gemeinde Illingen im Saarland feierte mit einer aufregenden Abrissparty den Startschuss für die Neugestaltung ihrer Innenstadt. Derzeit werden Verwaltungs- und Produktionsgebäude auf dem 40.000 Quadratmeter großen Gelände einer ehemaligen Fleischwarenfabrik direkt...

mehr lesen
ideenwerkstatt leogang

ideenwerkstatt leogang

Leogang liegt am Fuße der eindrucksvollen Leoganger Steinberge. Im Jahr 2015 wurde im Rahmen eines Beteiligungsprozesses ein Zukunftsprofil für eine lebenswerte und nachhaltige Gemeinde Leogang für die Jahre 2016 bis 2026 definiert. Ein wichtiges Thema dabei ist die Entwicklung des historischen Ortskerns zu einem lebendigen Treffpunkt für Alt und Jung – im Alltag und bei Veranstaltungen. Dies bildet die Ausgangssituation für die Ideenwerkstatt: Der Mittlere Dorfplatz soll neu gestaltet und seine Umgebung aufgewertet werden.

mehr lesen
ideenwerkstatt schönau im mühlkreis

ideenwerkstatt schönau im mühlkreis

Durch den Kauf des zentral gelegenen Kernecker-Areals bietet sich in Schönau eine 8.000 m² große Chance – eine Fläche eineinhalb mal so groß wie der Schönauer Fußballplatz. In der Ideenwerkstatt wird gemeinsam darüber nachgedacht, wie diese Fläche künftig genutzt werden soll. Dabei wird der Blick auch über die Grundstücksgrenzen hinaus geworfen, um den gesamten Ortskern zu bereichern.

mehr lesen
ideenwerkstatt schönsee

ideenwerkstatt schönsee

Die Stadt Schönsee liegt im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf. Insgesamt wohnen in der Gemeinde 2.400 Personen. Das Gemeindegebiet grenzt im Osten an die Tschechische Republik. Der sogenannte „Eiserne Vorhang“ begrenzte somit bis vor 30 Jahren das Gemeindegebiet auch als eine gebaute Barriere.
Der historische Stadtkern von Schönsee ist heute durch einige leerstehende Gebäude geprägt. Der Grund für diesen Gebäudeleerstand ist in strukturellen Veränderungen, wie dem Rückgang des Tourismus und sich verändernden Arbeitswelten zu suchen.

mehr lesen
ideenwerkstatt schirmitzbühel

ideenwerkstatt schirmitzbühel

Die Stadt Kapfenberg blickt positiv in die Zukunft: Der wichtige Industriestandort darf sich über ein anhaltendes Wirtschaftswachstum freuen. Die Stadt stärkt somit nicht nur ihre Position als attraktiver Arbeitgeber, sondern wird auch als Wohnort zunehmend interessanter.
Um den Anforderungen an modernen und leistbaren Wohnraum gerecht zu werden, sollen deshalb neben zahlreichen Renovierungen auch Neubauten geschaffen werden. Dabei ist der Stadtgemeinde ein ressourcenschonender Umgang mit Grund und Boden wichtig. Wie dieser neue Wohnraum aussehen soll, will die Stadtgemeinde mit der Bevölkerung entwickeln.

mehr lesen
ideenwerkstatt bodenmais

ideenwerkstatt bodenmais

Der etwas erhöht gelegene Marktplatz war früher zentraler Platz im Ort, heute haben sich Ortsfunktionen wie beispielsweise Einkaufsmöglichkeiten, Bäcker, Pfarrzentrum, Rathaus vermehrt in die Bahnhofstraße verlagert. Der Marktplatz wird nicht mehr so stark als zentraler Ort mit Treffpunktfunktion wahrgenommen: Schwerpunkte und Besucherfrequenzen im Ort haben sich neu verteilt.
Diese Situation bildet nun den Ausgangspunkt für die Ideenwerkstatt: Der Marktplatz soll wieder vermehrt ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken, seine Rolle im Ortsverband und die fußläufigen Verbindungswege zwischen wichtigen Treffpunkten gestärkt werden.

mehr lesen
ideenwerkstatt ludmannsdorf

ideenwerkstatt ludmannsdorf

Der Ortskern von Ludmannsdorf | Bilčovs ist in den letzten 70 Jahren durch die Ansiedlung einer Bank und der Zadruga entstanden. Beide Institutionen sind mittlerweile geschlossen und die bestehenden Gebäude wurden von der Gemeinde gekauft. Demnächst übersiedelt das Gemeindeamt in die Räumlichkeiten der ehemaligen Bank. Die weitere Nutzung der Zadruga ist nach wie vor offen.

mehr lesen
ideenwerkstatt friesach

ideenwerkstatt friesach

Die knapp 5000 Einwohner zählende Stadtgemeinde ist einem Strukturwandel unterworfen, der ein Abwandern der Geschäftsleute und Bewohner mit sich bringt. Viele Geschäftslokale, aber auch Wohnhäuser in der Innenstadt stehen leer. Diese Ausgangslage ermöglicht ein nachhaltiges Umdenken der Innenstadt und bietet die Basis für eine gemeinschaftliche Zukunftsentwicklung!

mehr lesen
ein kümmerer für trofaiach

ein kümmerer für trofaiach

Was passiert nach einer Ideenwerkstatt? Wie wird gesichert, dass die Ideen und gemeinsam entwickelten Konzepte auch umgesetzt werden und keine Wunschträume bleiben? Die Stadtgemeinde Trofaiach ließ sich von einem Kümmerer wachküssen. Wir zeigen, wie das geht.

mehr lesen
ein dorfzentrum für mils

ein dorfzentrum für mils

Was passiert, wenn man in einem Dorf in Tirol ganze zwei Tage lang 500 BürgerInnen, Architekturteams und die Gemeindevertretung an einem Ort zusammenbringt? Hier gibt’s alle Details dazu!

mehr lesen
ein belebter kern für illingen

ein belebter kern für illingen

Eine Ortsmitte in einer schrumpfenden Gemeinde neu erfinden? Das Ergebnis des gemeinsamen Entwicklungsprozesses in Illingen im Saarland zeigt, wie es funktionieren kann.

mehr lesen
eine montessori-schule für würzburg

eine montessori-schule für würzburg

Die Zukunft der Montessori-Schule am Klosterstandort sollte mit Weitblick entwickelt werden: Es geht um Ganztag, Barrierefreiheit, Übergänge zwischen den Einrichtungen und Schulen sowie ein zeitgemäßes Lern- und Lebensumfeld an dem besonderen Standort. Durch den partizipativen Entwicklungsprozess wurden Zukunftspotenziale sichtbar. Das Ergebnis der drei Tage zeigt einen mehrfachen Gewinn für alle.

mehr lesen
das wunder von fließ

das wunder von fließ

In Fließ entstand durch einen Architekturwettbewerb mit Öffentlichkeitsbeteiligung ein einzigartiges Projekt im Ortszentrum. Gelungen ist das durch ein transparentes Verfahren und ein zweitägiges Hearing mit der Bevölkerung vor Ort.

Bereits drei Jahre nach der Ideenwerkstatt wurde die Eröffnung gefeiert.

mehr lesen
Ein Dorf des Gemeinsinns: Das Wohnprojekt B.R.O.T. Pressbaum

Ein Dorf des Gemeinsinns: Das Wohnprojekt B.R.O.T. Pressbaum

November 2018 – B.R.O.T. Pressbaum nutzt ein ca. 14.000 m² großes, nach Osten geneigtes Grundstück in der Peripherie der niederösterreichischen Gemeinde nahe Wien. Das neue Dorf besteht aus elf zwei- und dreigeschoßigen Baukörpern, die sich in zwei Reihen entlang der...

mehr lesen
Ein Werkzeugkoffer für Partizipation

Ein Werkzeugkoffer für Partizipation

Januar 2019 – Moderne Städteplanung bezieht zunehmend Stakeholder, Betroffene, Interessengruppen und Privatpersonen in (öffentliche) Planungsvorhaben ein. Alle Interessen in einem partizipativen Planungsprozess effizient unter einen Hut zu bringen, stellt Planer und...

mehr lesen
Trofaiach: ein wachgeküsster Ort

Trofaiach: ein wachgeküsster Ort

Von der Ideenwerkstatt zum Innenstadtkümmerer November 2018 – Trofaiach ist eine Kleinstadt im Bezirk Leoben und kämpft wie so viele Industrieregionen gegen Abwanderung und einen verödeten Ortskern – etwa 30 Leerstände zierten noch im Jahr 2015 die einst belebte...

mehr lesen
Aus Donuts müssen Krapfen werden!

Aus Donuts müssen Krapfen werden!

Die verwinkelte Altstadt, der belebte Marktplatz oder das idyllische Dorfzentrum. Diese Bilder haben wir im Kopf und empfinden sie als schön. Aber warum? Ist es die Architektur? Sind es die Materialien und Oberflächen? Das Wesentliche ist nicht die gebaute Welt,...

mehr lesen
nonconform akademie

nonconform akademie

Bürgerbeteiligung ist in aller Munde: Die Einbindung von Nutzerinnen und Nutzern hält immer stärker Einzug in Planungsprozesse. Doch Partizipation will gelernt sein. Für die Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen von Betroffenen braucht es Erfahrung und die richtigen...

mehr lesen
Roland Gruber

Roland Gruber

Roland Gruber, geb. 1972 in Bad Kleinkirchheim, Kärnten. Studium der Architektur in Linz und Zürich und Kulturmanagement in Salzburg. Seit 1999 Mitgründer, Partner und Geschäftsführer vom Architekturbüro nonconform (Wien, Berlin) mit Schwerpunkt partizipative...

mehr lesen
Caren Ohrhallinger

Caren Ohrhallinger

stammt aus Oberösterreich und studierte Architektur an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und in Oslo. Sie ist Ziviltechnikerin für Architektur, zertifizierte Dynamic Faciliator und ausgebildete Mediatorin. Als Partnerin bei nonconform mit Sitz in Wien,...

mehr lesen
Florian Kluge

Florian Kluge

studierte Freiraum- und Landschaftsplanung an der Universität Hannover und Projektmanagement an der Bauhaus Universität Weimar. Von 1998 bis 2003 war er als freier bzw. angestellter Landschaftsarchitekt im Ruhrgebiet und in Hamburg tätig. Ab 2003 war er...

mehr lesen